Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung.

Über uns

eli.ja - Die Kirche der Jugend in Saarbrücken

Thomas Hufschmidt

Jugendpfarrer

Erster Faktencheck

 

Drei Fragen an Thomas

 

1) Wie hast du Kirche als Jugendlicher erlebt?

Für mich waren Glaube und Kirche in meiner Jugend immer verbunden mit großer Freiheit. Als Jugendlicher in Völklingen war Kirche immer der Ort, wo ich sein durfte, wie ich bin. Dort hab ich Freunde gefunden und mit ihnen den Glauben gefeiert.

 

2) Auf was freust du dich besonders in eli.ja?

Ich bin gespannt die vielen Menschen kennenzulernen, die eli.ja zu dem machen, was es ist. Alles, was ich bisher mitbekommen habe, zeigt viel Kreativität und viele Menschen und Gruppen, für die dieser Ort ein Zuhause geworden ist. Ich freue mich schon darauf, all diese Menschen zu treffen und eli.ja auch zu meinem Zuhause zu machen.

 

3) Wie stellst du dir die Kirche in 10 Jahren vor?

Gute Frage….. Auf jeden Fall werden wir zahlenmäßig weniger, aber das heißt ja nicht, dass es direkt schlechter wird. Ich bin von Grund auf Optimist und glaube fest, dass die Botschaft von Jesus Christus Zukunft hat. Ich wünsche mir eine Kirche, die mehr auf seine Fügung vertraut und für Vielfalt in Kirche und Welt eintritt.

 

So erreichst Du Thomas: 

Mail: thomas.hufschmidt(at)bistum-trier.de

Handy: 0151 14839389

Rebecca Benahmed

Gemeindereferentin

Erster Faktencheck

  • geboren und aufgewachsen in Koblenz 
  • Studium der Religionspädagogik an der Katholischen Fachholschule Mainz
  • Beauftragung als Gemeindereferentin 2012
  • Gemeindereferentin in der Pfarrei St. Marien, Neunkirchen
  • seit März 2018: Gemeindereferentin in der Kirche der Jugend eli.ja
  • Was ich so treibe: Begleitung von Jugendlichen, Projekte in und um eli.ja, Wort – Gottesdienste und Impulse, Begleitung des Garten Eden, religionspädagogische Angebote im Theresienheim, Erstkommunion- und Firmvorbereitung, Freizeiten...

Drei Fragen an Rebecca

 

1) Wie kamst du dazu, Gemeindereferentin zu werden? 
VORBILDER - sowohl der Glaube meiner Oma, im besonderen aber die Gemeindereferentin vor Ort haben mich fasziniert und inspiriert. In meiner eigenen Firmvorbereitung, konnte ich mich mit meinem Glauben so stark auseinandersetzen, dass ich sicher wurde: mein Glaube trägt mich. Diese Erfahrung wollte ich mit anderen teilen und weitergeben. Schließlich habe ich im Studium selbst dann gespürt: das ist genau mein Ding, das möchte ich lernen. 

 

2) Was ist für dich wesentlich in eli.ja? 
OFFENHEIT - eli.ja ist und soll ein Ort sein, an dem so vieles möglich sein kann, von Gottesdienst, über Proben von Chören und Theater, Freizeiten und Begegnung....
Menschen werden mit ihren Ideen und Bedürfnissen ernst und wahr genommen, ihnen wird Raum gegeben, sie bekommen einen Platz. Das ist mir besonders wichtig. Der Gärtner vom Garten Eden fühlt sich genau so als Teil von eli.ja, wie der Jugendliche beim Sommercamp, wie auch der Gottesdienstbesucher am Sonntagabend. 

 

3) Hand aufs Herz: Hat Kirche eine Zukunft? 
Wenn Menschen mit ihren Bedürfnissen in der heutigen Zeit im Mittelpunkt stehen - dann bekommt und behält Kirche eine gesellschaftliche Relevanz. 

 

So erreichst Du Rebecca:
Mail:
  rebecca.benahmed(at)bistum-trier.de

Telefon: 0681/96810938
Handy: 01754148597

Michael Federkeil

pädagogischer Referent

Erster Faktencheck

  • Geboren und aufgewachsen in Saarbrücken
  • Nach dem Abitur Studium der Philosophie, Theologie und Religionswissenschaft an der Universität (UdS) des Saarlandes, abgeschlossen mit dem Magister Artium (M.A.) 
  • wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für systematische Theologie (Prof. Dr. Lucia Scherzberg) am Institut für katholische Theologie an der UdS
  • Projektleiter, Jobcoach und Dozent an einem Bewerbungscenter
  • Pädagogischer Mitarbeiter im Schülerzentrum Grünes Haus und
  • seit 2018 pädagogischer Referent an der FachstellePlus für Kinder- und Jugendpastoral Saarbrücken und in der Kirche der Jugend eli.ja

 

Drei Fragen an Michael

 

1) Würdest Du heute wieder Philosophie studieren?

Ja, würde ich! Ich habe das Philosophieren auch in meinen Alltag integriert; vor allem die Haltung, alles immer wieder zu hinterfragen und aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten. Das hat viel mit Selbstreflexion und Achtsamkeit zu tun. Auf diese Weise Philosophie gelernt zu haben verdanke ich meinem Lehrer Kuno Lorenz.

 

2) Wie siehst Du Deine Rolle in eli.ja?

Meine Aufgaben liegen vor allem im Bereich der politischen und der (inter-)kulturellen Bildung und in der Prävention. Grundsätzlich bin ich aber auch in eli.ja präsent und bringe Menschen miteinander in Verbindung.

 

3) Besitzt Kirche noch gesellschaftliche Relevanz?

Gute Frage! Wenn ich die Kirche und ihre Präsenz in der Gesellschaft heute anschaue, hat sich da seit meiner Kindheit schon viel verändert. Meiner Meinung nach bleibt Kirche nur von Relevanz, wenn sie mehr Offenheit für die tatsächlichen Bedürfnisse, Sorgen und Nöte der Menschen auch tatsächlich zeigt. Denn Kirche ist mehr als das, was oft nach außen scheint! Unsere Botschaft hat auch heute noch der Gesellschaft was zu sagen.

 

So erreichst Du Michael:

Mail: michael.federkeil@bgv-trier.de

Handy: 0151 15137133

Laura Mattes

Berufungspastoral

Erster Faktencheck

  • Wohnort: Morscheid (in der Nähe von Trier) 
  • Was bisher geschah...
    Nachdem ich (in Trier) mein Abitur gemacht habe, bin ich nach Berlin gezogen. Dort habe ich die letzten Jahren gelebt, studiert und im Gebetshaus gearbeitet. Das ist ein ökumenischer Verein, in dem Christen aus allen Konfessionen zusammenkommen und gemeinsam beten. Parallel dazu war ich in mehreren Bereichen in der Jugendarbeit tätig. Seit Ende letzten Jahres bin ich jetzt wieder zurück in Trier.

Drei Fragen an Laura

 

1) Was arbeitest du momentan? 

Seit kurzen bin ich in der Berufungspastoral angestellt und wurde von da aus zu Eli.ja ausgesandt.

 

2) Worauf freust du dich bei deiner neuen Aufgabe? 

Ich freue mich sehr darauf neue junge Menschen kennenzulernen, mich von ihnen inspirieren zu lassen und sie dabei zu begleiten herauszufinden, was Gott mit ihnen vorhat.  

 

3) Was motiviert dich? 

Ein Vers aus dem Epheserbrief (Eph 1,4): "Schon vor Beginn der Welt, von allem Anfang an, hat Gott uns, die wir mit Christus verbunden sind, auserwählt.[...]"

Ich glaube, dass Gott schon einen wundervollen Plan und eine Berufung für jeden einzelnen von uns hatte, noch bevor es uns gab. Mit anderen herrauszufinden, wie dieser Plan aussieht und ihre Berufung ist, ist meine größte Motivation. 

FSJler

Luca Müller und Lars Weise

Ein ganz wichtiger Teil der Jugendkirche eli.ja sind die FSJler.
Infos zu einem Freiwilligen Sozialen Jahr im Bistum Trier findest du hier.
Wenn du gerne ein Frewilliges Jahr in eli.ja machen willst, melde dich bei Thomas Hufschmidt oder Rebecca Benahmed.

Derzeit gibt es zwei FSJler in eli.ja.

Lars Weise (im Bild rechts)
Mail: fsj2elija(at)bistum-trier.de
Telefon: 0681/96810938

Luca Müller (im Bild links)
Mail: fsjelija(at)bistum-trier.de
Telefon: 0681/96810938

Mitmachen

bring dich mit deinen Fähigkeiten ein

Jede und jeder kann sich in eli.ja einbringen und Verantwortung übernehmen.

Ideen werden in der "Plan.Bar" gesammelt. Hier kannst du kommen, mit überlegen und planen. Wir treffen uns in lockerer Runde, eben wie in einer Bar. Ihr erfahrt Neuigkeiten vom eli.ja-Team und könnt gleichzeitig eure Ideen einbringen.

Wir freuen uns auf dein Kommen!

Nächste Plan-Bar: Sonntag, 31.10.2021, nach dem Abendgottesdienst

Unser Netzwerk

und Kooperationen

Wir sind mit vielen Akteuren in Saarbrücken und im ganzen Saarland vernetzt. Vielfältige Kooperationen und Beziehungen sind uns sehr wichtig!

Unser Netzwerk erstreckt sich von dem engen Kontakt zur KHG und dem Mentorat, den welt:raumMarienschule, Willi-Graf-Schule, Katholische Fachschule für Sozialpädagogik, der Freien Waldorfschule Saarbrücken, über andere Kooperationen zur Jugendarbeit, wie zum Schülerzentrum Grünes Haus, dem Cafe Exodus, den Pfadfindern BdP, den Maltesern und der Young caritas Saarbrücken.

Initiativen wie foodsharingtransition town und Fridays for future unterstützen wir gerne, denn die Idee der Nachhaltigkeit ist auch uns wichtig!