Diese Webseite kann Cookies einsetzen, auch zur Optimierung der Webseitennutzung und zur Auswertung von Webseitenbesuchen (s. Datenschutzhinweise, auch zur Ablehnung). Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weiterführende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Herzlich willkommen!

eli.ja - Kirche der Jugend Saarbrücken

Lade die Karte herunter und teile die Osterbotschaft!


Zu den Sommerferien verabschiedet sich unser Jugendpfarrer

Christian Heinz wird Pfarrer in Hermeskeil

Liebe Freundinnen und Freunde der Kirche der Jugend eli.ja,
liebe Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartner,

an Ostern konnte ich mitteilen, dass Bischof Dr. Stephan Ackermann beabsichtigt, mich zum 1. Oktober zum Pfarrer der Pfarrei St. Franziskus Hermeskeil zu ernennen und ich als Jugend-  und Schulpfarrer in Saarbrücken mit dem Beginn der Sommerferien aufhören werde. Ganz ausdrücklich sage ich, dass ich mich sehr auf die neue Aufgabe freue und freiwillig gehe.

10 Jahre Jugendpfarrer sind meiner Meinung nach eine lange Zeit für die ich sehr dankbar bin.

Ich glaube aber, dass  eli.ja „frischer Wind“ guttun wird. Mein Nachfolger wird in den nächsten Wochen bekannt gegeben und ich bin sehr froh, dass es einen geben wird.

Denn eines ist mir klar: eli.ja hat noch sehr viel Potential und ich hätte noch tausend Dinge und Ideen, die man in eli.ja umsetzen könnte.

Genau das ist es, was mich guten Gewissens gehen lässt. Ich hinterlasse nicht eine Ruine, sondern etwas Lebendiges, ich hinterlasse nichts Sterbendes, sondern etwas, was geradezu danach schreit mit noch mehr Leben erfüllt zu werden.

Es ist in den letzten Jahren gelungen, dafür Rahmenbedingungen zu setzen.

Das Netzwerk in und um eli.ja pulsiert. Räumlichkeiten und Ausstattung sind in einem immer akzeptableren Zustand. In den ersten Jahren war eli.ja ja zu einem großen Teil auf meine privaten Räumlichkeiten und auch Gerätschaften angewiesen. Das hatte mit Sicherheit auch seinen Charme und war nicht unwichtig für die Entwicklung der Jugendkirche, doch nun kann (endlich) auch unabhängig von diesem privaten Invest Jugendkirche existieren.

Nicht zuletzt hat sich ein lebendiges und kreatives Team in eli.ja gebildet. Ich bin sehr froh, dass mit der Rückkehr von Gemeindereferentin Rebecca Benahmed aus der Elternzeit das personale Angebot in eli.ja gesichert ist.

Mit Hamid Forouzesh und dem Ehepaar Gimmler haben wir erstmals so viele Hausmeisterstunden, dass zumindest das Nötigste auch in diesem Bereich abgedeckt ist.

Das alles mag zeigen, dass ich nicht gehe, weil es so schlecht wäre, sondern weil jetzt ein Punkt erreicht ist, an dem Neues und vielleicht auch Anderes wachsen und gedeihen kann. Die Voraussetzungen dazu sind mehr als gut.

Ich bin mir sehr wohl bewusst, dass ich jetzt durch mein Weggehen  die ein oder den anderen vor den Kopf stoße. Und natürlich weiß ich, dass ich in den letzten Jahren auch viele Fehler gemacht habe. Ich bitte ich all die, denen ich nicht gerecht geworden bin, aufrichtig um Verzeihung.

Am 11. Juli werde ich zum letzten Mal als Jugendpfarrer dem Sonntagsgottesdienst in eli.ja um 18.15 Uhr vorstehen. Dieser Gottesdienst wird gestreamt, so dass – falls Corona keine große Präsenz im Gottesdienst zulässt – wir auch so verbunden miteinander feiern können.

Das wird auch der Ort sein, an dem ich noch ausführlicher Danke sagen möchte, gerade auch den Menschen und Gruppen, die hier (noch) nicht namentlich erwähnt worden sind.

Eli.ja ist und war für mich immer ein Ort des Kommens und Gehens.

Eine Kollegin an der Kath. Fachschule für Sozialpädagogik hat eli.ja einmal mit ihrem Lieblings-Campingplaz verglichen.

Ein Campingplatz eben, an dem man immer mal wieder seine Zelte aufschlägt und dann aber auch weiterzieht.

Das, was ich immer wieder anderen gepredigt habe, tue ich nun selbst: Ich breche auf und bin dankbar, dass eli.ja 10 Jahre lang für mich ein guter Campingplatz war.

Bleibt behütet!

Euer Jugendpfarrer Christian Heinz


Was gibt dir Hoffnung?

HOPE

Das ist das Motto für die Kar- und Ostertage in eli.ja.

Regelmäßig werden auf unserem YouTube-Channel Menschen von ihrer Hoffnung erzählen: https://www.youtube.com/playlist?list=PLqylws4zh5C2qW9L_O9WFwzyCJly3t5kJ 

Den Anfang macht Stefan Hippler. Er hat eine Hilfsorganisation gegründet, die die Hoffnung im Namen trägt: Hope CapeTown. HOPE kümmert sich Menschen, die von Aids und HIV betroffen sind. Stefan Hippler lebt und wirkt als Priester in Südafrika. Wer mehr von Stefan Hippler und seiner Hoffnung erfahren will, kann sich zu einem Video-Meeting mit Stefan Hippler am 26.03. um 18.00 Uhr anmelden (einfach eine Mail an eli.ja@bistum-trier.de).

Wenn du auch in einem Video-Statement deine Hoffnung mit anderen teilen möchtest, schreibe einfach Christian Heinz (christian.heinz(at)bistum-trier.de)

Folge 1: Stefan Hippler, Südafrika

Folge 2: Susanne Speicher, Fridays for Future Saarland

Folge 3: EstA, Rapper und Songwriter

Folge 4: Uwe Conradt, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Saarbrücken

Folge 5: Dr. Stephan Ackermann, Bischof von Trier


In der Kirche oder im Livestream

Aktuelle Gottesdienste

Die Gottesdienste werden auch auf unserem YouTubeChannel "Kirche der Jugend eli.ja" gestreamt.

14.04. 19.30 Uhr Mittwochsgottesdienst LIEDBLATT https://youtu.be/j0CtPL_aHM8 

17.04. 09.30 Uhr Gottesdienst der Krankenhausseelsorge

18.04. 18.15 Uhr Sonntagsgottesdienst https://youtu.be/iF-6kPUBHws 

21.04. kein Gottesdienst

24.04. 09.30 Uhr Gottesdienst der Krankenhausseelsorge
           18.00 Uhr Gottesdienst zum Abschluss des Jugendtages der Heilig-Rock-Tage  https://youtu.be/cYI5dPBAG3k 

25.04. kein Gottesdienst

28.04. 19.30 Uhr Mittwochsgottesdienst https://youtu.be/fUh-95UttAg 

01.05. 09.30 Uhr Gottesdienst der Krankenhausseelsorge

02.05. 11.00 Uhr Morgenlob mit Voces8 im Rahmen der Musikfestspiele Saar (keine freien Plätze mehr!)
           18.15 Uhr Sonntagsgottesdienst https://youtu.be/CmsuPMGqeTA 

05.05. 19.30 Uhr Mittwochgottesdienst https://youtu.be/MXsvHFv8-uU 

08.05. 09.30 Uhr Gottesdienst der Krankenhausseelsorge

09.05. 14.00 Uhr Gottesdienst in Gebärdensprache
           18.15 Uhr Sonntagsgottesdienst https://youtu.be/AOfQEWUCuWo 

12.05. kein Gottesdienst

13.05. 18.15 Uhr Festgottesdienst zu Christi Himmelfahrt https://youtu.be/yL-VZBw1wLY 

15.05. 09.30 Uhr Gottesdienst der Krankenhausseelsorge

16.05. 18.15 Uhr Sonntagsgottesdienst https://youtu.be/aZYed6diQCo 

19.05. 19.30Uhr Mittwochsgottesdienst https://youtu.be/Po5NH6ME5tg 

22.05. 09.30 Uhr Gottesdienst der Krankenhausseelsorge

23.05. 18.15 Uhr Firmgottesdienst zu Pfingsten (keine freien Plätze mehr!) https://youtu.be/QVhgrxdN0nY 

 


Corona-Gedenktag am 18.04.

Ein Platz für deine Corona-Toten in eli.ja

Am Sonntag, 18.04., dem Gedenktag für die Opfer der Corona-Pandemie wollen wir in eli.ja auch deinen Corona-Toten einen Platz geben.

Schreibe uns einfach die Vornamen der Menschen, die du im vergangenen Jahr durch die Pandemie verloren hast (eli.ja@bistum-trier.de). Wir werden ihnen einen Platz geben und ihre Namen im Sonntagsgottesdienst am 18.04. um 18.15 Uhr verlesen. Der Gottesdienst wird auch gestreamt:

https://youtu.be/iF-6kPUBHws


selbst läuten

Willi - Graf - Glocke

Seit dem 12. Oktober letzten Jahres wird die Willi-Graf-Glocke täglich um 17 Uhr drei Minuten lang geläutet – und zwar von Hand. Der 12. Oktober ist der Todestag von Willi Graf. Um 17 Uhr wurde er in die Zelle geführt, in der er hingerichtet wurde. Der Protokollant notierte um 17:03 Uhr, dass der Vorgang ‚erfolgreich‘ abgeschlossen sei.
Im Gedenken an den Widerstand, den Willi Graf aus christlicher Überzeugung zusammen mit den übrigen Mitgliedern der Weißen Rose gegen den Nationalsozialismus leistete, wird die Glocke täglich geläutet. Ihr Geläut gilt auch als Weckruf in unseren Tagen: Schaut nicht weg, wenn Menschen ausgegrenzt oder diskriminiert oder auf noch andere Art und Weise die Würde eines Menschen beschädigt wird.
Wer gern einmal selbst die Glocke läuten möchte, ist dazu herzlich eingeladen.

Meldet Euch, indem Ihr uns eine E-Mail  schreibt!

 


Zeichen für Demokratie gesucht

#demokratiewählen

Zur Stärkung des demokratischen Gedankens rufen wir als Abteilung Jugend im Bistum Trier mit allen dazugehörigen Fachstellen für Kinder- und Jugendpastoral, allen offenen Einrichtungen und dem Bund der katholischen Jugendverbände BDKJ eine gemeinsame Aktion ins Leben, welche unser Eintreten für Demokratie und eine menschenfreundliche und offene Gesellschaft sichtbar macht: #demokratiewählen.
Deine Aktionen, Deine Bilder oder Dein Statement sind gefragt, um gemeinsam ein Zeichen für unsere Demokratie zu setzen. Bis zur Bundestagswahl 2021 ist es unser Ziel 1.000 Bilder, bzw. Aktionen für die Demokratie zu sammeln und unter dem Hashtag #demokratiewählen zu veröffentlichen. 

Sei dabei! Motiviere Mitstreiter*innen und erreiche mit uns das Ziel von 1000 Bildern für die Demokratie! Sende uns DEIN Bild per Mail und poste es auf Instagram und Facebook unter
#demokratiewählen
Mehr Infos auf www.jugend-bistum-trier.de/demokratiewaehlen


vor dem Gottesdienst

immer mittwochs

Mittwochs vor dem Gottesdienst erwartet euch immer eines der Angebote: 
Fragebox-, Wein- und Bibel-Abend, Lesekreis

Im Februar und März finden unsere Mittwochs-Angebote wieder in digitaler Form statt – jeweils um 18:00 Uhr. Wer daran teilnehmen möchte, schreibe eine Mail an Michael Federkeil (michael.federkeil(at)bgv-trier.de).
Hier die Termine für die nächsten Angebote:
12., 19., 26. Mai 


Das war spannend...

Einblicke in die Vorbereitungen zur Silvester-Vesper in der ARD

Wir durften die ökumenische Silvespervesper in der ARD mitgestalten. Habt ihr von #dahemm zugeschaut?

"Wie jedes Jahr?", fragen Pfarrerin Sigrun Welke-Holtmann und Jugendpfarrer Christian Heinz im Blick auf 2020; ein Jahr, in dem alles anders war als sonst. Die Pandemie wird auch 2021, im neuen Jahr, viel von uns fordern. Deshalb möchte die Vesper mit tröstenden und hoffnungsvollen Texten und Liedern Mut machen, denn "Gott geht alle Wege mit" (Alfred Delp SJ). Musikalisch wird der Fernsehgottesdienst zum Jahresabschluss gestaltet vom Vokalensemble SAarVOIR Chanter, von Matthis Löw, Harfe und Gesang und von Niclas Michely an der Orgel.
Das Projekt "Jugendkirche eli.ja" ist seit Oktober 2009 in der ehemaligen katholischen Pfarrkirche St. Elisabeth in Saarbrücken zu Hause. Hier treffen sich junge Menschen aus Schule, Hochschule und anderen Orten kirchlicher Jugendarbeit. Neben den regelmäßigen Gottesdiensten finden in eli.ja Glaubensgespräche und Kurse statt. Junge Musiker*innen und Künstler*innen haben Raum für Proben und Auftritte. Eli.ja soll Ort der Begegnung sein: mit sich selbst, den Mitmenschen und mit Gott.


https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/kirchliche-sendungen/sendung/oekumenische-vesper-zum-jahresabschluss-106.html


 


Dekanat Saarbrücken und eli.ja sagen "Danke!"

#HelfendeEngel

Wie können wir die Menschen in Saarbrücken unterstützen, die gerade jetzt alle Hände voll zu tun haben? Diese Frage hat sich der Krisenstab im Dekanat Saarbrücken, der sich zu Beginn der Covid-19-Pandemie gegründet hat, zuallererst gestellt. Eine von vielen Ideen ist nun die Aktion "Helfende Engel": Wir haben in den letzten Wochen für das Dekanat 2.000 Engel-Anhänger aus recycelten Schlagzeugbecken produziert, welche vom Dekanat bzw. den beteiligten Pfarreien an diverse Helfer im Raum Saarbrücken verschenkt werden.
Über den Hashtag #HelfendeEngel könnt Ihr die Aktion in den kommenden Wochen vor allem auf Instagram mitverfolgen!
#HelfendeEngel - Wir sagen danke!

Die Firmbewerberinnen und Firmbewerber im Dekanat Saarbrücken und in eli.ja beteiligen sich auch an der Aktion und erhalten einen Engel, den sie weiterschenken sollen.


 

Wenn das Brot, das wir teilen...

Brotschrank wieder geöffnet!

Der Brotschrank in der Vorhalle der Jugendkirche ist wieder durchgehend geöffnet.

Er wird mehrmals täglich von foodsharing Saarbrücken und uns gereinigt und desinfiziert.

Foodsharing Saarbrücken hinterlegt dort aus Bäckereien vor dem Wegwerfen "gerettetes Brot" zum kostenlosen Mitnehmen.


 

Martinshütte als Kraftort mitten im Garten Eden

Outdoor-Gebetsort der Jugendkirche

Die Martinshütte im Garten Eden haben wir just am Beginn der Ausgangsbeschränkungen zu einem Outdoor-Gebetsort umfunktioniert. Unzählige Menschen kommen an der Hütte im Garten Eden um die Jugendkirche vorbei und entzünden eine Kerze oder verweilen im Gebet.
Auch das kann und darf so bleiben - nicht nur zur Corona-Zeit.