Diese Webseite kann Cookies einsetzen, auch zur Optimierung der Webseitennutzung und zur Auswertung von Webseitenbesuchen (s. Datenschutzhinweise, auch zur Ablehnung). Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weiterführende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Impulse zum

Hören, Sehen, Beten und Mitmachen

Kerzenhalter mit Steinen

Heute haben wir einen Bastelimpuls für euch.

was ihr an Material braucht: ein paar Kieselsteine, eine Kerze, eine Heßklebepistole oder Sekundenkleber, Acrylfarbe und eine Fliese / eine Holzplatte / ein Teller als Boden.

Bemalt die Steine mit je einem Gesicht, das ein Gefühl oder ein Anliegen repräsentiert, was euch gerade beschäftigt. Klebt die Steine im Halbkreis um die Kerze herum auf. Zündet die Kerze an und nehmt euch einem Moment Zeit sie zu beobachten und eure Anliegen vor Gott zu tragen.

Eine schöne Dekoidee :) Wenn ihr keine gute Unterlage habt, könnt ihr die Steine auch einfach so um die Kerze herum aufstellen.
Viel Freude beim Basteln!


Lass Kirche in dein Wohnzimmer kommen!

Richte dir zu Hause eine Gebtsecke ein, dort, wo du gerne zur Ruhe kommst, wo du dich wohl fühlst. Vielleicht auch dort, wo du den Livestream Gottesdienst mitfeierst. Sei kreativ :) Schick uns ein Bild davon dazu an: eli.ja(at)bistum-trier.de oder per whatsapp an 0160 97287917 oder hier per facebook. Wir sind gespannt auf euer "Homeoffice" fürs Gebet.
#KircheimWohnzimmer
#Nähewahren
#füreinander
#miteinander
#imGebetverbunden

Und hier einige eurer Gebetsecken, die ihr uns geschickt habt


Hey, es geht weiter!

Hannah hat für uns "Hey" von Andreas Bourani gecovert. Danke dafür!
Hört doch mal rein:
 

"Wenn jeder Tag dem andern gleicht" - Im Moment steht alles irgendwie still. Das Gefühl, dass jeder Tag dem andern gleicht, dass man nicht einmal mehr weiß, welcher Tag eigentlich ist, stellt sich ein. Aber hey! Es ist okay auch mal unsicher zu sein, Angst zu haben. Aber hey! Auch das wird vorüber gehen, wir wissen nicht wann und wie, aber es wird vorbei gehen.

#durchhalten
#Nähewahren#Distanzhalten#stayathome
#andràtuttobene


Heute in 9 Monaten ist Weihnachten!

Letzte Weihnachten haben uns Menschen Bilder ihrer Krippen von zu Hause geschickt und uns gesagt, was Leben für sie bedeutet.

Schaut und seht:


Worüber staunst du?

Hört doch mal in diese Statements rein, worüber hier gestaunt wird:

Trotz und weil diese Krise ist - mal auf das Staunenswerte und Wunderbare in der Welt schauen!


Auf neuen Wegen

Dieses Lied, das für die Christmette 2017, von David und Vivienne geschrieben wurde, passt ganz gut in diese Tage:

Vielleicht kennen das einige von euch, sich alleine zu fühlen: "Ganz alleine. und ich frage dich: Hast du mich vergessen?"

Hört rein und lasst euch zusichern: "Siehst du mich nicht? Fühlst du es nicht? jeder Umweg, jeder Schleichweg. nicht immer sichtbar, bin ich doch da!"

Schön zu spüren, wer sich in diesen Tagen bei einem meldet, nach der Gesundheit erkundigt und seine Hilfe anbietet, wie Mensch und Gott für mich da sind - wenn ich es zulasse, wenn ich hin höre.

Diese Krise wird die Welt, wie wir sie kennen, verändern. Dann sind tatsächlich neue Wege erforderlich.
"Und ich lauf auf neuen Wegen! Hand in Hand mit dir. Auf neuen Wegen. Welch ein Jubel, welch ein Segen, du bist bei mir! Ich lauf auf neuen Wegen im Jetzt und hier."


Point of no return

Das Gefühl mit dem Rücken zur Wand zu stehen, kennen in diesen Tagen wohl viele. Es scheint kein Zurück zu geben. Gemeinsam müssen wir diese Situation bewältigen. Wir bleiben auf Abstand und halten doch Nähe. Hört doch mal in diesen Song von The GAP-Project rein:

 

Hier noch der Songtext zum Nachlesen:

Point of no return
Idee: Toni S. Text: Patrick W. Musik: The GAP-Project

If you should tryin´ one day to cross the great wide ocean
and leave the solid ground, the solid ground,
then you will come to the point where your way back home is further
than any goal around, any goal around… to solid ground.

When open waters are all around you the only way out is to get through.
That´s the lesson you learn at the point of no return... of no return.

Your decision to keep on swimming might be irrational, strange
and full of fear… of panic and fear.
Then you will look in your heart and your soul for a million reasons
they could tell you why you`re here – what brought you here... all alone right here.

Cause open waters are all around you the only way out is to get through.
That´s the lesson you learn at the point of no return... of no return.

Cause open waters are all around me the only way out is to get through.
That´s the lesson I learn at the point of no return.

#Nähewahren#Distanzhalten#imGebetverbunden#andràtuttobene



"Sag mir, dass dieser Ort hier sicher ist"

"Sag mir, dass dieser Ort hier sicher ist"

Sicherheit, ein sicherer Ort - danach sehnen wir uns in diesen Tagen. Und doch muss ich akzeptieren: Kein Ort scheint wirklich sicher zu sein. Ich bin ohnmächtig. Ich kann nichts tun.

"Diese Welt ist schnell
Und hat verlernt beständig zu sein"

Rasend schnell scheint sich etwas zu verbreiten, dessen Ausmaß wir nicht richtig einschätzen können…

Und was gibt mir Halt und Sicherheit?

"Gib mir 'n kleines bisschen Sicherheit
In einer Welt in der nichts sicher scheint"

Was ist schon sicher?
Wir können sicher füreinander da sein, aneinander denken, füreinander beten. Wir müssen die Geschwindigkeit gezwungenermaßen aus unserem Alltag raus nehmen. Es gilt, die Ungewissheit auszuhalten. Es bleibt nur zu vertrauen und zu hoffen.

Sicher bleibt und wird nicht geschlossen, ausgesetzt oder abgesagt:
#Beziehung#Vertrauen#Solidarität#Glaube#Liebe#Hoffnung

Danke an Vivi, für dein wunderschönes Cover von "Irgendwas, das bleibt" (Silbermond).

Anhören, durchatmen, durchhalten!